• Allgemeines zu Freiburg

    Freiburg ist mit 221.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt Baden-Württembergs und gilt als Tor des Schwarzwalds. Im Jahre 1091 setzte das Geschlecht der Zähriger mit dem Bau einer Burg quasi den Grundstein für die heute bestehende Stadt. Später bildete sich dann eine kleinere Ansiedlung, im Bereich der heutigen Altstadt.

    Die günstige Lage und ein hohes Silbervorkommen im Schwarzwald verhalfen Freiburg bald zu Wohlstand, Wachstum und Macht.

 

Freiburg für Besucher und Urlauber


Ufa Kino FreiburgIm Jahre 1200 wurde dann der Bau einer neuen Kirche, dem heutigen Münster von Bertold V begonnen und wurde 1513 als eine der ersten im gotischen Stil abgeschlossen. Die Einwohnerzahl wurde durch zahlreiche Belagerungen im Dreißigjährigen Krieg stark dezimiert und alle Vorstädte wurden größtenteils zerstört. 1805 wurde Freiburg durch Napoleon in das neugeschaffene Großherzogtum Baden eingegliedert. In den darauffolgenden Jahren wurde die Stadt zu einem politischen und wirtschaftlichen Zentrum und im 19. Jahrhundert entstanden bei einem starken Wachstum komplett neue Stadtteile. Nachdem Freiburg öfters mehrfach zwischen Frankreich und Österreich hin und her wechselte, nahm es ab der Gründung des Deutschen Kaiserreichs 1871 am allgemeinen Wirtschaftsaufschwung dessen teil. Seit der Zusammenlegung von Baden und Württemberg 1952 bildet Freiburg den Sitz des Regierungspräsidiums.

Kulturelles und Sehenswertes in Freiburg


Diese Großstadt bietet Besuchern angefangen von Kultur und Geschichte bis hin zu der traditionellen badischen Küche ein sehr großes Spektrum. Das Münster, eine gotische Kirche, zieht sehr viele Besucher an und wurde schon vom bekannten Schriftsteller Carl Jacob Burckhardt als „schönster Turm der Christenheit“ bezeichnet. Das alte Rathaus, das 1944 bis auf die Außenmauern abgebrannt war und nur durch Spenden vieler Freiburger Bürger und Bürgerinnen wieder restauriert werden konnte, beeindruckt durch die äußere Fassade im Renaissance-Stil und wenn man durch den großen Bogen hindurch auf mittelalterliches Kopfsteinpflaster schreitet kann man noch das neue Infocenter besuchen. Das neue Rathaus ist ebenso sehenswert wie das alte. Das ehemalige Universitätsgebäude wurde zwischen 1896 und 1901 umgebaut und wurde von innen so wie von außen im Stil der Spätgotik und Renaissance gestaltet. Das historische Kaufhaus ist eine weitere Sehenswürdigkeit Freiburgs. Dieses bietet seinen vier historischen Räumen und seinem Innenhof eine einzigartige Räumlichkeit für Veranstaltungen wie Messen, Konferenzen oder Konzerte.

Historische Bauwerke und Architektur in Freiburg


Abgesehen von diesen historischen Bauwerken ist natürlich auch die Universität, die Fachhochschule und die Pädagogische Hochschule zu nennen. Über 300.000 Studenten studieren an diesen Bildungseinrichtungen und sorgen so für eine gewisse jugendliche Tugend in der südlichsten Großstadt Deutschlands. Die traditionelle Badener Küche ist natürlich auch nicht zu vergessen, denn man hat in vielen verschiedenen Restaurants, auch zu unterschiedlichen Preisen, typische Gerichte wie „Schäufele“ (geräucherte Schweineschulter), „Brägele“ (Bratkartoffeln) zur Auswahl und kann dann noch den passenden badischen Wein dazu bestellen.